Falsches Überholen mit dem LKW

LKW-Bußgeldkatalog Überholen

BeschreibungBußgeldPunkte
Missachten des Verkehrszeichen 277 StVO (Überholverbot für LKW über 3,5 t zulässigem Gesamtgewicht)70 €1
Überholen, obwohl die gefahrene Geschwindigkeit nicht wesentlich höher als die des überholten Fahrzeugs war (sog. Elefantenrennen)80 €1
Überholen mit einem Kraftfahrzeug über 7,5 t zulässigem Gesamtgewicht, obwohl die Sichtweite durch Nebel, Schneefall oder Regen weniger als 50 m betrug120 €1

Ratgeber zum Überholen mit LKW: Was ist zu beachten?

Der Bußgeldkatalog zum Überholen mit LKW

Der Bußgeldkatalog zum Überholen mit LKW

Auch LKW müssen dann und wann überholen, was vor allem auf Autobahnen schnell zum Ärgernis für andere Verkehrsteilnehmer wird. Stichwort: Elefantenrennen. Denn setzt der Transporter den linken Blinker, müssen sich Autofahrer oftmals auf eine Geduldsprobe gefasst machen, da es mitunter Minuten dauern kann, bis der Überholvorgang abgeschlossen ist und der linke Fahrstreifen wieder frei wird.

Doch was müssen LKW-Fahrer beachten, damit das Überholen regelkonform ist? Mit welcher Gefahr muss beim Überholen gerechnet werden? Und wie ahndet der Bußgeldkatalog ein falsches Überholen bzw. eine Missachtung des Überholverbot von LKW?

Weiterführende Informationen zum Thema

Worauf müssen LKW-Fahrer beim Überholen achten?

Wohl jedem Kraftfahrer dürfte dieses Szenario bekannt sein: Sie fahren auf der Autobahn auf dem zweiten Fahrstreifen und vor Ihnen schert ein LKW zum Überholen aus. Und plötzlich ist man mittendrin im Elefantenrennen, wie der Überholvorgang eines LKW durch einen anderen LKW bei nicht wesentlich unterschiedlichen Geschwindigkeiten passenderweise bezeichnet wird. Entsprechend lange dauert es, bis der Überholvorgang über die Bühne gegangen ist. In der StVO stellen solche Elefantenrennen ein ordnungswidriges Verkehrsverhalten dar, da andere Verkehrsteilnehmer gefährdet, behindert oder belästigt werden

Doch was ist eigentlich zumutbar? Worauf müssen LKW-Fahrer achten, damit es sich um ein regelkonformes Überholen handelt?

Hierfür gibt es eine Faustregel:

Demnach darf der Überholvorgang eines LKW auf einer zweispurigen Autobahn nicht länger als 45 Sekunden dauern. Damit diese Vorgaben eingehalten werden, muss die Differenzgeschwindigkeit zwischen den beiden LKW 10 km/h betragen. Laut Berechnungen muss der überholende LKW mit einer Geschwindigkeit von 80 km/h fahren, während das überholte Fahrzeug mit 70 km/h unterwegs sein müsste.

Doch hier gibt es ein Problem. Denn LKW können den für einen zügigen und regelkonformen Überholvorgang erforderlichen Tempounterschied im Verkehr von 10 km/h nicht bzw. nur schwer erreichen oder die Fahrer müssten die für LKW geltende Höchstgeschwindigkeit von 80 km/h verbotenerweise überschreiten. Entsprechend schwierig ist es, Elefantenrennen einzudämmen.

Dennoch gilt für LKW-Fahrer die Regel, dass ein Überholvorgang auf zweispurigen Autobahnen mit einer Dauer von mehr als 45 Sekunden (Siehe Urteil: OLG Hamm, 29.10.2008 – 4 Ss OWi 629/08) bzw. einem zu geringen Tempounterschied von unter 10 km/h laut StVO zu unterlassen, wenn dadurch andere Verkehrsteilnehmer deutlich und erwartungsgemäß behindert werden. Andernfalls sieht der Bußgeldkatalog eine Strafe vor und Verstöße werden mit einem Bußgeldbescheid in Höhe von 80 Euro sowie 1 Punkt in Flensburg geahndet.

Überholverbot LKW: Das sagt die StVO

In der StVO heißt es entsprechend zum Verkehrszeichen 277 (Überholverbot für Kraftfahrzeuge mit einem zulässigen Gesamtgewicht über 3,5 t, einschließlich ihrer Anhänger und von Zugmaschinen, ausgenommen Personenkraftwagen und Kraftomnibusse):

Das Zeichen soll nur auf Straßen mit erheblichem und schnellem Fahrverkehr angeordnet werden, wo der reibungslose Verkehrsablauf dies erfordert. Das kommt z. B. an Steigungs- und Gefällstrecken in Frage, auf denen Lastkraftwagen nicht mehr zügig überholen können; dabei ist maßgeblich die Stärke und Länge der Steigung oder des Gefälles; Berechnungen durch Sachverständige empfehlen sich.

Bei Anordnung von LKW-Überholverboten auf Autobahnen und autobahnähnlich ausgebauten Straßen ist ergänzend Folgendes zu beachten:

Auf zweistreifigen Autobahnen können darüberhinaus Überholverbote – auch z. B. auf längeren Strecken – in Betracht kommen, wenn bei hohem Verkehrsaufkommen durch häufiges Überholen von LKW die Geschwindigkeit auf dem Überholstreifen deutlich vermindert wird und es dadurch zu einem stark gestörten Verkehrsfluss kommt, durch den die Verkehrssicherheit beeinträchtigt werden kann.

Unfall mit LKW aufgrund falschen Überholens

Unfall mit LKW aufgrund falschen Überholens

Falsches Überholen als häufige Ursache für LKW-Unfälle

Nach Angaben des Auto Club Europa (ACE) sind LKW überdurchschnittlich häufig in folgenschwere Unfälle verwickelt. Mit 25 Prozent aller LKW-Unfälle stellt das Überholen dabei eine der häufigsten Unfallursachen dar, aber auch ein zu geringer Sicherheitsabstand zwischen LKW ist in diesem Zusammenhang zu nennen. Zugleich geht aus der Statistik hervor, dass bei jedem dritten LKW-Unfall Schwerverletzte und Todesopfer zu beklagen sind. Ferner fühlen sich Autofahrer gefährdet, wenn ein schwerer, großer LKW plötzlich zum Überholen ausschert und somit gefährlich Bremsmanöver auslöst.

Angesichts dieser Zahlen und Risiken, sollten sich LKW-Fahrer immer vor Augen führen, dass gerade Überholmanöver mit äußerster Umsicht und größter Sorgfalt vorbereitet und absolviert werden sollten.

Falsches Überholen/Überholverbot LKW: Bußgeldkatalog für Verstöße

Im Bußgeldkatalog zum Thema Überholverbot für LKW ist das Strafmaß für Verstöße geregelt. Demnach drohen Betroffenen neben einem Bußgeld auch noch Punkte in Flensburg. Ein Fahrverbot muss seitens der LKW-Fahrer jedoch nicht befürchtet werden.

14 Kommentare

  1. ronald sagt:

    Die Überholregelungen der Bundesregierung sind utopisch! Als LKW fahrer in 100 Sekunden zu überholen, wie soll das denn gehen! Die Herren sind selbst noch nie LKW gefahren, und das sollte man vielleicht mal bevor man solche REgelungen aufstellt!

  2. paris-berlin-moskau sagt:

    Welche Strafe fällt bei elefantenrennen an

    danke

  3. camper sagt:

    Ist das Überholen mit SO.KFZ WERKSTATTFZ (3,3 To) und Anhänger (1,75 To) erlaubt ??? Ist ja kein LKW ???

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo,

      prüfen Sie in Ihren Fahrzeugpapieren, ob Ihr Fahrzeug als LKW oder PKW eingeordnet ist. Mit einem LKW dürfen Sie nicht überholen.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  4. Alex sagt:

    Darf ich einen Radlader, der mit ca. 25 km/h auf der Landstraße fährt, trotz LKW Überholverbotes mit meinem 40 Tonner überholen?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Alex,

      sofern ein striktes Lkw-Überholverbot gilt, darf auch nicht auf der Landstraße überholt werden.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  5. Trucker.Werner sagt:

    Was passiert wenn ich innerhalb eines Jahres zum zweiten mal mit dem 40 Tonner ein überholverbot missachtet habe.

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Werner,

      Sie erhalten 70 Euro Bußgeld und einen Punkt. Wird zudem von einer beharrlichen Pflichtverletzung ausgegangen, könnte auch ein Fahrverbot von einem Monat angeordnet werden. Dies liegt aber im Ermessen der Behörde.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  6. Autofaher sagt:

    Die Strafe ist doch lächerlich.
    Alleine wenn ich auf meinem täglichen Weg mindestens 20 LKW sehe,
    die im Ruhrgebiet A40, A57, A61das Überholverbot missachten.
    Leider führ das immer wieder zu Verkehrsstörungen und schweren Unfällen.
    Dann wird noch gefragt: „was passiert wenn ich zwei mal erwischt werde?“
    ……….
    Hier kann man sich nur stärkere Kontrollen wünschen!

  7. andi sagt:

    Welche Strafen drohen eigentlich den ausländischen LKW-Fahrern? Scheinbar ga keine, denn diese LKW fahren ständig wie die S..
    Und der Hammer – die Polizei fährt hinterher, überholt dann den LKW und ist – weg! Die deutschen Fahrer werden abgezockt und die Ausländer dürfen tun und lassen, was sie wollen?!?
    Ich bin jetzt Rentner und habe 35 Jahre LKW gefahren – was ich täglich erleben durfte und musste, geht auf keine Kuhhaut! Und es wird immer schlimmer; gerade die Fahrzeuge aus I, PL, RO, HR, E und SP scheinen geradezu Narrenfreiheit in Deutschland zu genießen. Mit welchem Recht???
    Hier sind der Gesetzgeber und die EU mehr denn je gefordert einzugreifen anstatt sich um die deutsche PKW-Maut zu streiten!

  8. Detlef O. sagt:

    Ich habe gestern im Überholverbot überholt- Fehler von mir. sehhe ich ein. Ich kriege ein Punkt dafür. Wie lange dauert es bis der Punkt wieder gelöscht wird?

    • bussgeldkatalog.org sagt:

      Hallo Detlef,

      Ordnungswidrigkeiten, die einen Punkt nach sich ziehen, verjähren nach 2,5 Jahren.

      Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

  9. jürgen sagt:

    warum wird in den kasselen bergen , wo 3 spuren sind, das überholverberot nachts nicht aufgehoben? ich kann mit 70 km/h die steigung hochfahren, darf es aber nicht, weil überholverbot ist. pkw mit anhänger bzw. mit wohnwagen dürfen mit 60 km/h überholen.
    ich frage mich wer solche gesetze macht. nur theoretiker, in der praxis lassen sie sich fahren bzw. nehmen das flugzeug

Verfasse einen neuen Kommentar

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (49 votes, average: 4,30 out of 5)
Loading...